Das Farbfoto zeigt eine Landschaft mit einer Straße, die von flachen Gebäuden gesäumt ist. Auf der Straße gehen Menschen. die Sonne scheint. Teile des Bildes sind mit gelben und lila Flecken überzogen.

Marko Zink – M 48° 15‘ 24.13“ N, 14° 30‘ 6.31“ E Mauthausen

Die Tilgung von Erinnerung/Erasing Memory

Die Bildserie umfasst verschiedene Bildformate und -kompositionen und wurde mit unterschiedlichen fotografischen Ausarbeitungsverfahren hergestellt. Durch Panoramafotografien („alles sehen“), Kleinbildformate, Lamellenbilder (die verschiedene Perspektiven zulassen) und konzeptuelle Weiterentwicklungen erzeugt „M 48° 15′ 24.13″ N, 14° 30′ 6.31″ E“ eine unheimliche, befremdliche Situation, regt dazu an, sich der Tatsachen zu vergewissern, was dringend notwendig ist, und führt mit der künstlerischen Ausdrucksform der Fotografie zu einer aktualisierten Verortung Mauthausens. In beinahe drückend stillen Bildern, die mit diversen Löschungsmitteln (wie Tintentod, Chlor) bearbeitet und Löschungsvorgängen (Kochen der Filme) und Sichtbarkeitseingriffen (Luminol, Stanzungen, etc.) unterzogen wurden, erinnert „M 48° 15′ 24.13″ N, 14° 30′ 6.31″ E“ daran, dass alles zu sehen ist/wäre, sieht/sähe man nur genau hin. Die Serie zwingt zum genauen Hinschauen und arbeitet gegen historische und aktuelle gesellschaftliche Normalisierungs-, Löschungs- und Relativierungstendenzen. Durch die Bearbeitung mit diversen chemischen Mitteln verblasst die Oberflächenstruktur der Arbeiten, wodurch ein Perspektivenwechsel erzielt wird: Einerseits erscheinen die Arbeiten wie historische Fundstücke, andererseits wird Vergessenes paradoxerweise erst (wieder) sichtbar gemacht. Durch diese Verfahren werden Erinnerungen wiedergewonnen und aktualisiert. Die Werkserie setzt sich für dieses Erinnern ein und zeigt auf, dass sich Geschichte zu wiederholen droht. Es ist Aufgabe der Kunst, aufzuzeigen und hinzusehen, sich auch Themen zu widmen, die unliebsam, aber ein wesentlicher Bestandteil unserer Vergangenheit sind, bevor uns just diese einholt und Kunst zum Mittäter wird.

„Wussten Sie, dass es direkt in Mauthausen einen Fußballplatz gab, der sich neben der „Quarantänestation“ befand, und dass während des KZ-Betriebes nicht nur SS-Offiziere, sondern die Bewohner der Umgebung dorthin zu großen Fußballspielen eingeladen wurden? Wussten Sie, dass kurz vor der „Befreiung“ Tausende Tote in aller Eile unter diesem Sportplatz verscharrt wurden, genauso wie im unmittelbaren Umland bei einem der bedeutendsten Aussichtspunkte der Umgebung, der „Marbacher Linde“, ohne dass es dort einen einzigen Hinweis auf das dort Geschehene gibt?“
Marko Zink, 2018

Peter van Pels

Ein Häftling in Mauthausen war der Osnabrücker Peter van Pels, dessen Lebensschicksal mit Anne Frank durch die gemeinsame Zeit im Versteck in Amsterdam verbunden ist. Er starb unmittelbar nach der Befreiung des KZ. Die Paten der Stolpersteine für ihn und seine Eltern, die GCJZ Osnabrück e.V., das Bistum und der Sprengel Osnabrück gedenken mit diesem Projekt der Familie van Pels, insbesondere Peter van Pels.

Ausstellungsbroschüre zum Download

Teile der Ausstellung werden ebenfalls im Felix-Nussbaum-Haus zu sehen sein. Öffnungszeiten St. Katharinen: Montag bis Freitag 10.00 – 16.00 Uhr, Samstag von 10.30 – 16.00 Uhr und am Sonntag von 14.30 – 16.30 Uhr.
Öffnungszeiten Dom St. Petrus: zu den üblichen Öffnungszeiten des Doms außerhalb der Gottesdienste

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 2G-Regel und FFP2-Maskenpflicht

Kostenlose Führungen
Das Diözesanmuseum bietet kostenlose, öffentliche Führungen an: 19.2., 5.3., 12.3., 26.3.2022, jeweils um 14 Uhr.
Die Personenzahl ist begrenzt. Wir bitten um Anmeldungen unter 0541/ 318-481. Bitte beachten oder erfragen Sie die jeweils gültigen Regeln zum Schutz vor Corona-Infektionen.
Weitere Termine auf Anfrage!

Foto: Marko Zink

                       
             
       

Datum

17. Feb 2022 - 31. Mrz 2022
Expired!

Preis

Eintritt frei

Ort

St. Katharinen, Dom St. Petrus
Kategorie

Veranstalter

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Osnabrück | Bistum Osnabrück | Sprengel Osnabrück | Kirchengemeinde St. Katharinen